Sommergemüse: Dicke Bohnen

Dicke BohnenFrische dicke Bohnen gibt es nur im Sommer, vor allem im Juli. Im Rheinland und Westfalen sind sie ein gern gesehener Gast auf dem Speiseplan. Getrocknet kennt man sie fast überall in Dosen. Aber was sind eigentlich „Dicke Bohnen“? Schauen wir mal nach bei Wikipedia:

Frühe Formen der „Dicken Bohne“ waren gar nicht so dick. Man findet diese kleineren Samen erstmals in archäologischen Ausgrabungen in einer Steinzeitsiedlung bei Nazaret in Israel, die zwischen 6800 v. Chr. und 6500 v. Chr., eventuell auch nur 6000 v. Chr. datiert sind. Seitdem hat die Ackerbohne ihren Siegeszug bis nach Mitteleuropa angetreten. In den ersten Jahrhunderten nach Christus entwickelte sich ein Anbauschwerpunkt an der Nordseeküste, weil sie als einzige Hülsenfrucht auf salzigen Böden in Küstennähe gedeiht. Neben anderen Hülsenfrüchten (Linse, Erbse) stellte sie die Versorgung der Menschen mit Proteinen sicher. Im Mittelalter war sie eines der wichtigsten Nahrungsmittel, auch bedingt durch die hohen Erträge. In dieser Zeit tauchte erstmals die großsamige Varietät auf, die heute verbreitet ist.

Seit dem 17. Jahrhundert ging der Anbau in Europa zurück. Die aus Amerika eingeführte Gartenbohne und Feuerbohne wurden zur menschlichen Ernährung vorgezogen. Die Dicke Bohne dient heute hauptsächlich als Viehfutter. Im Rheinland werden Dicke Bohnen mit Speck heute noch gerne genossen. Eine besondere Verbindung besteht zwischen der Stadt Erfurt und der Puffbohne. Aufgrund der dortigen fruchtbaren Böden und des milden Klimas sind die Bohnen dort meist besonders gut gediehen und bekamen wegen ihrer Größe (ausgepuffte, große Bohne) den speziellen Namen Puffbohne. Schon seit dem Mittelalter war sie wegen des hohen Eiweiß- und Stärkegehaltes ein beliebtes und wichtiges Nahrungsmittel für die arme Bevölkerung. Daher gilt die Puffbohne als das Stadtmaskottchen, und jeder originale Erfurter wird auch als „Erfurter Puffbohne“ bezeichnet.

Die Hülsenfrüchte sind nur sehr jung genießbar. Die Samen können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden, getrocknet sind sie ohne weitere Konservierung lagerfähig. Die Samen enthalten etwa 25 bis 30 % Protein, 1 bis 2 % Fett, 40 bis 50 % Kohlenhydrate, daneben Ballaststoffe und Wasser. Die Ernte erfolgt dann ab Juni.

Und hier folgt ein ebenso einfaches wie überraschendes Rezept, das den Eigengeschmack der dicken Bohnen perfekt zur Geltung bringt.

 

Rezept: Dicke Bohne um Juli

 

'Lukullino - Lebensmittel'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang