Die elektronische Küchenwaage

Lukullinos Küchengeräte - Die elektronische KüchenwaageGroßmütter können backen und zwar so: ein paar Eier, Mehl, Zucker, Kakao und fertig ist der Marmor-Kuchen. Aber wer kann das schon als Nicht-Großmutter. Und wie viel Marmor-Kuchen muss man backen, bis es so klappt, ohne hinzukucken und noch besser ohne abzuwiegen. Na, jetzt sind wir endlich beim Thema, nämlich bei der Küchenwaage. Wer heute noch auf dem Kohleofen kocht und darin backt, hat natürlich so eine wunderschöne alte verrostete Küchenwaage inklusive Gewichte auf dem Flohmarkt gefunden. Die steht dann auf dem zum Küchenbord umgestylten Gartenzaunpfosten. Das Gegenstück sind übrigens die Leute, die eine Küche für mehr als viel Geld im Haus haben aber lieber essen gehen, um sie zu schonen und vor allem nicht schmutzig zu machen. Kurz und gut, wer gerne kocht und backt wird sich über eine moderne elektronische Küchenwaage freuen. So eine, die mindestens aufs Zehntelgramm genau anzeigt, auf Tastendruck das Gewicht der Schüssel abzieht und beim Mehl darin wieder bei Null anfängt. Dafür muss sie nicht sprechen können, von sich aus Mehl nachbestellen und bei Fehldosierungen nicht altklug rufen „hallooo, was war das denn jetzt!“ Sie ist ganz einfach ein gut funktionierendes und überaus pflegeleichtes Werkzeug. Nicht mehr und nicht weniger. Dafür ist sie in der Regel nicht ganz billig, aber es lohnt sich. Das gute an ihr ist, sie funktioniert immer noch, wenn Oma so viel Marmorkuchen gebacken hat, dass sie die Waage eigentlich längst nicht mehr braucht.

 

'Lukullino - Küchengeräte'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang