Die Grätenzange

Lukullinos Küchengeräte - Die GrätenzangeWer kennt das nicht: Fisch? Gerne, aber nur, wenn er ganz bestimmt keine Gräten hat.

Doch die hat nun mal nahezu jeder Fisch. Es gibt Fische mit festen dicken Gräten und solche mit feinen dünnen, die nicht ganz so leicht zu finden sind. Heraus müssen sie jedenfalls alle. Und dabei hat die Grätenzange ihre starken Momente. Einfach den Fisch bzw. sein Filet vorsichtig mit dem Finger entlang fahren. Mit der richtigen Grätenzange sind alle Gräten kleine Fische. Sobald man die Spitze der Gräte ertastet hat, sie mit der Zange fest in den Griff nehmen und entschlossen herausziehen. Dabei ist nur darauf zu achten, dass die Gräte nicht abbricht oder abreißt. Wenn der Fisch sehr weiches Fleisch hat, kann man beim Ziehen der Gräte das Filet rundherum etwas andrücken, damit es nicht zu sehr aufreißt. Das ist eigentlich schon alles. Mit etwas Übung lässt sich bei vielen Fischen auch der Bauchlappen komplett mit der Grätenleiste abschneiden. Das macht es natürlich einfacher. Auf die Endkontrolle sollten man in jedem Fall nicht verzichten. Und wenn dann doch mal eine Gräte im Hals stecken bleibt, eigentlich gar nicht so schlimm. Etwas Brot und Wasser, oder Kartoffelpüree helfen, den Störenfried zu lösen und abwärts zu befördern. Den Rest regelt der Körper von alleine. Also ran an die Gräten und raus damit ...

 

'Lukullino - Küchengeräte'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang