Der Mörser

Lukullinos Küchengeräte - Der MörserSo ein Mörser ist ein ausgesprochen nützliches Küchengerät,

vor allem eins mit einer über die Jahrtausende wechselvollen Geschichte. Wurde er doch zu Zeiten der alten Römer, genauer gesagt der alten Gallier, in einem gewissen Dorf von einem gewissen Magier und Hersteller des sagenhaften Zaubertranks wohl schon benutzt, um die Römer damit in den schieren Wahnsinn zu treiben. Im Mittelalter unserer Gegend fand er eine nicht minder zauberhafte Verwendung. Diese wurde dann aber zunehmend erwachsen und mauserte sich zu den Vorläufern des Apotheker genannten wissenschaftlichen Berufsstandes. Der gemeine Mörser hat also mit anderen Worten seit eh und je zum Zerkleinern und Pulverisieren von allerlei würdigen und merkwürdigen Materialien gedient. Und so mancher, der heute in der heimischen Küche etwas Feines zaubert, freut sich über diesen kleinen Helfer. Meist ist er aus Porzellan oder Marmor, seltener aus Holz, weil dies nicht immer hart genug ist. Denn grundsätzlich sollten Mörser und Stößel härter sein als das Malgut. Pfefferkörner, Knoblauchzehen, Basilikumblätter erst zerstampfen und dann immer schön rund herum rühren und drücken. Gibt man noch Öl, und geriebenen Parmesan dazu, ist der selbst gemachte Pesto für die Pasta nicht mehr weit. Ob auch der magische Kräfte verleiht ist, na sagen wir, reine Geschmackssache, oder so...

 

'Lukullino - Küchengeräte'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang