Kennen Sie schon den „Gurkenfisch“?

Sieht aus wie 'n Fisch, riecht aber wie ...

Der Stint riecht nach GurkeDer Stint, so heißt er richtig, kommt mit einer kleinen Überraschung daher: Halten Sie ihn unter die Nase und was riechen Sie? Gurke, den frischen leichten Geruch nach einer schönen Sommergurke. Seltsam aber wahr. Und das kommt keineswegs daher, dass sich der Stint von Seegurken ernährt. Es ist einfach so. Früher war dieses Erlebnis allgegenwärtig, so ab Mitte Januar bis in den Frühling hinein. Dann war der Stint nahezu verschwunden und inzwischen ist er als beliebte Delikatesse wieder aufgetaucht. Er lebt im nördlichen Atlantik und der Ostsee. Ab Januar ziehen die kleinen bunten Fische in großen Schwärmen in die Flussmündungen. Dort passen sie sich dem Süßwasser an, um dann zum Laichen, ähnlich wie die Lachse, die Flussläufe hinauf zu ziehen.

Jetzt wird’s aber höchste Zeit diesen putzigen kleinen Freund in die Pfanne zu hauen. Rechnen Sie 6 Fische pro Person. Die Fische abtrocknen und in eine Schüssel legen. Mit dem Sieb 1-2 El Roggenmehl oder Weizenvollkornmehl darüber verteilen. Salz und Pfeffer dazu und alles vorsichtig mit den Fischen mischen. Reichlich Speiseöl in der Pfanne erhitzen und die Fische darin bei mittlerer Hitze kurz (!) braten. Wer mag, kann vorher noch fein gewürfelten durchwachsenen Speck auslassen und beim Servieren über die Fische geben. Dazu passt Gurken-Kartoffel-Salat, was sonst.

Guten Appetit

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang