Lachs in Petersiliensahne

Lachs in Petersiliensahne

Ernährungsspezialisten empfehlen immer wieder, einmal die Woche Fisch zu essen. Es sei nur an den Werbespruch erinnert: Ist der Fisch gut, freut sich die Schilddrüse, oder so ähnlich. Ganz abgesehen von so äußerst bekömmlichen Dingen wie Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen und Fettsäuren. Dabei man sollte das Wichtigste nicht vergessen: Fisch ist einfach lecker. Zum Beispiel frischer Lachs. Das kann auch ein guter Zuchtlachs sein aus norwegischen Fjorden, weil das Wasser im deutschen Rhein auch nicht mehr ist, was es mal war. Was die Lachse natürlich längst gemerkt haben und sich deshalb in den norwegischen vom Meerwasser gespeisten und umspülten Becken wie zu Hause fühlen.

Man nehme also für 4 Personen:
900 gr Lachsfilet, am besten aus der Mitte und ohne Haut und Gräten
150 gr Blätter glatte Petersilie
1 mittlere Zwiebel
1 Tasse Fischfond
4cl Wermut, z. B. Noilly Prat
8 cl Weißwein
400 ml Sahne
50 gr. kalte Butter
2 El Öl, z. B. Sonnenblume
weißer Pfeffer aus der Mühle, Salz, Zitronensaft

Der Fisch:

Falls noch nicht geschehen die Bauchlappen abschneiden. Aus dem Filet vier gleich große Stücke schneiden und diese quer halbieren, damit sie pro Person zwei feine dünne Scheiben Lachs bekommen.

Die Sauce:

Ein paar Petersilienblätter für die spätere Dekoration beiseite legen. Den Rest fein hacken. Die Zwiebel sehr fein hacken. Im Topf Weißwein, Wermut und Fischfond mit der Zwiebel aufkochen und dann sirupartig einkochen. Die Sahne zugeben und noch mal zu einer sämigen Sauce einkochen. Die Petersilie zugeben und kurz mitkochen. Neben dem Herd die Butter in Stücken einschwenken. Mit ein paar Tropfen Zitronensaft, Pfeffer (weiß) und Salz abschmecken.

Zurück zum Fisch:

In der Pfanne Öl auf mittlerer Stufe erhitzen, auf keinen Fall so heiß, dass es raucht. Lachs mit Pfeffer aus der Mühle würzen. Ca. 30 Sekunden anbraten, wenden und noch mal kurz weiterbraten. Auf die vorgewärmten Teller die Sauce geben und die Lachsscheiben darauf legen. Mit der restliche Petersilie verzieren. Wenn Sie mögen dazu noch etwas Gemüse oder Kartoffeln.

Guten Appetit.

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang