Niedrig-Temperatur-Garen

Hähnchenfilet gebraten und vorher bei niedriger Temperatur gegartSo gegart wird Hähnchenfilet zart wie nie!
Niedrig-Temperatur-Garen heißt: Runter mit der Temperatur, rauf mit der Zeit. Vor allem bei Fleisch erzielt man so eine schier unglaubliche Zartheit. Der Saft bleibt voll erhalten und der Geschmack entwickelt sich perfekt über die lange Zeit.

Pro Person ein Hähnchenfilet, Bio natürlich, Salz und Pfeffer, Frischhaltefolie, ein Gefrierbeutel und eine zur Fleischmenge passende Metallform (Topf o.ä.) für den Backofen.

Den Backofen auf 85 Grad vorheizen. Die Filets abtrocknen, leicht salzen und pfeffern. Dann einzeln eng in Frischhaltefolie einwickeln, damit sie in Form bleiben. Das Paket bzw. die Pakete in einen Gefrierbeutel geben und gut andrücken, damit möglichst viel Luft entweicht. Den Gefrierbeutel gut verschlossen, mit Küchengarn z.B. in die Form legen und mit heißem Wasser bedecken.

Im Ofen 10 Minuten bei 85 Grad erhitzen, dann 50 Minuten bei 65 Grad fertig garen. Den Gefrierbeutel herausnehmen und 10 Min. bei Raumtemperatur abkühlen lassen. 10 Minuten in kaltes Wasser legen und zum Schluss in Eiswasser ganz abkühlen. Wichtig ist, den Kühlvorgang sorgfältig durchzuführen, damit der Garprozess vollständig gestoppt wird. Sonst gart das Fleich weiter und kann hart und zäh werden.

Kurz vor dem Servieren die Filets in der Pfanne in Salzbutter von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten, sprich erwärmen und dabei bräunen. Der Länge nach halbieren und servieren.
Zarter geht’s nicht, nur anders.

Beilagen nach Wunsch und Geschmack.

Guten Appetit!

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang