Winterliche Hühnersuppe

Winterliche HühnersuppeEtwas Warmes braucht der Mensch, und was wärmt besser als eine kräftige Hühnersuppe. Also müssen mindestens fünf verschiedene Wintergemüsesorten her wie Lauch, Sellerieknolle, Staudensellerie, Möhren, Kartoffeln, Rosenkohl, Wirsing usw. Dazu: Zwiebeln, ein Bund Petersilie, etwas Knoblauch, ein Kräutersträußchen aus: Rosmarin, Thymian, Majoran und noch Salz und Pfeffer. Das Huhn wollen wir natürlich nicht vergessen. Übrigens, wenn Sie statt des Huhn ein Perlhuhn nehmen (freilaufend aufgezogen natürlich) dann wirds um so besser, weil das Perlhuhnfleisch nicht so trocken wird, auch wenn Sie es mal etwas länger kochen. Auf Mengenangaben beim Gemüse können wir hier verzichten, das kann man machen, wie man will. Je nachdem ob es eher eine Suppe oder ein Eintopf werden soll.

Das Huhn im großen Topf mit kaltem Wasser aufsetzen und aufkochen, fünf Minuten kochen lassen und sofort abgießen. Huhn wieder in den Topf geben mit den Kräutern und dem klein geschnittenen Gemüse. Mit kaltem Wasser bedecken und leicht salzen und pfeffern. Aufkochen und auf kleiner Flamme mindestens 60 Minuten kochen lassen. Das wars eigentlich schon. Wer mag, nimmt die letzten 20 Minuten den Deckel ab und lässt die Brühe einkochen. Das Huhn herausnehmen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Während Sie das machen, kann die Brühe weiter einkochen. Fleisch wieder in die Suppe geben, noch mal abschmecken. Mit gehackter Petersilie bestreut auf Tellern servieren oder gleich in einer großen Schüssel auf den Tisch

Guten Appetit!

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang