Rheinische Bratkartoffel

Das Beste, was einer Kartoffel passieren kann ist folgendes:

ApfelkuchenRoh gebraten zu werden mit Zwiebeln, Speck und Kräutern. Das braucht ein bisschen mehr Zeit, als Kartoffeln einfach wie üblich zu kochen, aber es lohnt sich echt. Und ist auch wirklich ganz einfach zu machen. Wenn man dabei ein paar grundsätzliche Dinge beachtet. Angefangen bei der Bratpfanne. Sie sollte beschichtet sein oder sehr gut eingebraten und gepflegt, damit die Kartoffeln nicht anbrennen. Die Kartoffeln müssen festkochend sein und der Speck am besten durchwachsen und geräuchert.

Man nehme pro Person:

5-6 mittelgroße Kartoffeln, festkochend

50 gr geräucherten durchwachsenen Speck, bei Kartoffeln für 1-2 Personen ruhig die doppelte Menge also gut 100 gr. Speck

1 El Olivenöl

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe

1 halbe Tasse gehackte Petersilie, Nadeln von 1 Rosmarinzweig

Salz und Pfeffer

Kartoffeln schälen und in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Speck und Zwiebeln würfeln. Speck mit dem Öl in der Pfanne auslassen, Kartoffeln zugeben und alles kurz anbraten, dann auf mittlere Stufe herunterschalten. Nach 5 Minuten Zwiebeln und Rosmarin zugegeben, wer mag auch den zerdrückten Knoblauch, salzen und unter gelegentlichem Wenden gar braten. Falls die Kartoffeln anbacken, etwas Öl zugeben und mit den Kartoffeln mischen. Nach 30 Minuten Garprobe machen, und wenn nötig weiter braten. Zum Schluss die Petersilien untermischen kurz abschmecken und fertig. Und dazu ein gepflegtes Pils.

Guten Appetit!

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang