Lachs-Fenchel-Puffer

Lachs ist immer wieder für eine Überraschung gut.

Lachs-Fenchel-PufferZum Beispiel für die folgenden Lachs-Fenchel-Puffer. Und selbst die kann man so oder so machen, ganz klein als Apptitanreger vorne weg oder Fingerfood, oder auch schön groß als Hauptgang. Vor allem aber mit Fantasie, die ja bekanntlich in keiner Küche fehlen sollte.

Für 4 Personen:
400 g Lachsfilet
100 g helles Brot
1 Zitrone, bio oder zumindest unbehandelt
200 ml Milch
70 g weiche Butter, 1-2 El Olivenöl
100 g Semmelbrösel
1 kl Bund Petersilie
1 dünne Scheibe Fenchel
Weißer Pfeffer aus der Mühle, Salz

Lachs in kleine Stücke schneiden, Fenchel sehr fein würfeln, kurz in kochendem Wasser blanchieren, kalt abschrecken. Petersilie hacken, von der halben Zitrone die Schale abreiben, andere Hälfte in dünne Scheiben schneiden. Brot entrinden, ca. 10 Minuten in der Milch einweichen, herausnehmen, ausdrücken. Restliche Milch in einen Teller gießen. Semmelbrösel und Zitronenschale auf einem Teller mischen. Fisch, Fenchel und Petersilie mit der weichen Butter (evtl. kurz erwärmen) in einer Schüssel gut vermischen, salzen und pfeffern. Mit nassen Händen vier mittelgroße oder acht kleine flache Puffer formen. Öl in der Pfanne erhitzen. Fischpuffer in Milch dann in Semmelbröseln wenden. In der Pfanne 4 Minuten pro Seite braten (je flacher und kleiner, desto kürzer). Herausnehmen, kurz auf Küchenpapier legen und mit den Zitronenscheiben servieren. Als Beilage Salat, Kartoffelpüree oder s.o.

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang