Selber kochen ist Trumpf

Seelachs à la bordelaise

Seelachs à la bordelaise

Mal ehrlich, sind Sie schon mal gelobt worden, von Freunden oder der Familie, weil Sie eine TK Packung so toll aufgerissen haben, so richtig dynamisch mit einem Ratsch, wow? Eben, es geht doch nichts über das schöne Gefühl, etwas selbst gekocht zu haben, das dann auch noch wirklich lecker ist. Zum Beispiel das Seelachsfilet à la bordelaise, ob Bordeaux oder nicht ist dabei egal. Hauptsache frischer Fisch und frische Kräuter:

Für vier Personen:
4 Seelachsfilets je 200 g aus der Mitte ohne Bauchlappen, also nur der dicke Rückenstrang
Mindestens 4 verschiedene frische Kräuter, z.B. Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Thymian
150 gr. zimmerwarme, weiche Butter, zusätzlich 1 El Butter für die Form (am besten eine viereckige Reine aus Edelstahl)
100 g Paniermehl oder besser noch Semmelbrösel vom Bäcker
Weißer Pfeffer aus der Mühle, Salz, 1 El abgeraspelte Zitronenschale

Ofen auf 200 Grad vorheizen (keine Umluft) Mit der Kruste anfangen: Zwiebeln und Kräuter waschen, abtrocknen und fein schneiden, Butter schaumig rühren und das Grün untermischen, Semmelbrösel einrühren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fisch abtrocknen, auf einem Teller in der geraspelten Zitronenschale wenden, etwas salzen und pfeffern. Die im Ofen leicht erwärmte Form buttern, die Fischstücke reinlegen und mit der Kräutermasse bedecken und im Ofen ca. 10 Minuten backen bis die Kruste schön braun wird. Fertig. Ach so: dazu frisches Sommergemüse: Broccoli, Möhren, Kartoffeln, die beiden ersten noch mit Biss in wenig Wasser garen und dann kalt abschrecken, damit sie die Farbe behalten.

Guten Appetit.

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang